Schau mir beim Schreiben über die Schulter

Sechs Mal im Jahr schreibe ich eine Kolumne über „Wunder im Alltag“.

Heute darfst Du mir live zuschauen.
Beim Schreiben – und sogar beim Denken.

Die Geschichte dahinter: Ich finde es schade, dass man immer nur die „perfekten“ Endergebnisse sieht, wenn man sich für Geschriebenes interessiert. Man könnte meinen, alle Autoren schreiben sofort fehlerfrei. Sofort so, dass es toll klingt. Sofort in einem Guss.

Ich selber weiß von meinem Schreiben: Ich streiche viel. Denke lange nach. Verwerfe manchmal ganze Textpassagen und „töte“ so manchen meiner „Lieblinge“ (wie Billy Wilder es empfiehlt).

Vor Kurzem hatte ich die verrückte Idee, mich beim Schreiben aufzunehmen.

Dann habe ich noch nachträglich Untertitel hinzugefügt, die Dir verraten, was ich mir während des Schreibens dachte.

Am Ende des Artikels, unter den Videos, findest Du übrigens den ganzen, fertigen Text als PDF.

TIPP:

Schalte das Video groß (Klick auf die vier Pfeile unten rechts neben „vimeo“), sonst ist der Text zu klein.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hier der zweite Teil:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Und das hier ist der ganze Text, wie er im Engel-Magazin erschienen ist: „Wunder im Alltag“ 2020-05

Das Buch zum Thema

Mein Buch „Wunder warten gleich ums Eck: Entdecke die kleinen Dinge, die den Alltag verzaubern“ gibt es überall, wo es gute Bücher gibt.

Inhalt:

Lassen sich Wunder planen? Auf jeden Fall können wir sie erfahren, wenn wir es wollen. Denn: Wunderbare Ereignisse geschehen an jedem Tag. Barbara Pachl-Eberhart notiert regelmäßig »Wundertag« in ihren Kalender. Das heißt für sie: spazieren gehen, ein Wunder entdecken und darüber schreiben. Was eigentlich nicht planbar ist, lässt sich doch umsetzen. Mit offenen Sinnen bemerkt die Erfolgsautorin tatsächlich an jedem dieser Tage ein Wunder – im Miteinander der Menschen, im strahlend stolzen Lächeln eines Kindes, in einer blitzartigen Erkenntnis, die alles verwandelt. In ihrem neuen Buch berichtet sie darüber – mal komisch, mal berührend und immer liebevoll. Ihre Geschichten, zuerst als erfolgreiche Kolumnen im EngelMagazin veröffentlicht, sind eine Einladung an alle Leserinnen, sich selbst von scheinbar Bekanntem verzaubern zu lassen und ein Leben zu entdecken, das wahrhaft wundervoll ist.
Mit Illustrationen von Barbara Pachl-Eberhart.

Comments

  • Kammerer Gertraud

    Liebe Frau Pachl-Eberhart!!! Einfach genial und genial einfach Ihnen beim Schreiben virtuell über die Schulter schauen zu können. Musste oft laut lachen (was nicht so oft vorkommt) bei den zusätzlich eingeblendeten Gedankengängen. "Herrlich"(hier muss ich das Wort nehmen, obwohl ichs nicht gern mag - herrlich ist positiv belegt, dämlich - na Sie wissen schon). so schön angstminimierend, was ein weisses Blatt Papier einem(r) einjagen kann. Wenn mal gar nix mehr geht, stöbere ich in Ihren Buchseiten, virtuell oder real, dann gehts mir gleich wieder besser, und was ich am Besten finde, Sie horten Ihre Gedanken und Ideen nicht für sich alleine, sondern machen sie anderen Menschen zugänglich. Das finde ich wunderbar. Danke!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge mir auf meinen Kanälen

Auf Facebook findest Du mich auf der Seite LieblingslebensgefühlsManufaktur
und als Barbara Pachl-Eberhart Schreibcoach.

Hier geht’s zu meinem YouTube-Kanal.
Und auf Instagram bin ich auch.